Gewußt wie – schnell, preiswert, selbstgemacht!!

11)Pizza aufwärmen ist gar nicht so einfach, denn im Backofen wird sie knochenhart und trocken, in der Mikrowelle matschig. Am besten geht’s in einer Pfanne mit Antihaftbeschichtung: einfach die Pizza ohne Fettzugabe hineinlegen und bei mittlerer Hitze einige Minuten erwärmen. Alternative: Küchenkrepp auf einen Teller legen, Pizza drauf, für ein paar Minuten in die Mikrowelle.

12)Versalzenes Essen muss man nicht wegschütten. Bereiten Sie einfach eine Soße ohne Salz zu und vermengen diese mit der versalzenen Speise. Sind Kartoffeln noch nicht zu weich, kann man sie zusammen mit einer geschälten, in dicke Scheiben geschnittenen rohen Kartoffel nochmal kurz aufkochen. Die rohe Kartoffel absorbiert einen Teil des Salzes. Die gleiche Funktion erfüllt ein Stück Weißbrot oder Brötchen, das man zur versalzenen Suppe gibt und nach einigen Minuten wieder herausnimmt.

13)Zu scharfes Essen lässt sich durch etwas Honig abmildern. Auch Sahne oder Milch neutralisieren die Schärfe. Wie bei versalzenem Essen hilft es, eine geschälte, in dicke Scheiben geschnittene rohe Kartoffel mitzukochen und anschließend herauszunehmen. Wenn das alles nicht ausreicht, dasselbe Gericht nochmals ohne scharfe Gewürze kochen und beide Varianten mischen. Die überschüssige Menge dann einfrieren und später essen.

14)Gusseiserne Pfannen oder Woks sollten nicht mit Spülmittel gereinigt werden. Waschen Sie diese nur mit lauwarmem Wasser. Hartnäckige Verschmutzungen am besten einweichen lassen. Sind immer noch Schmutzreste übrig, reiben Sie die Pfanne mit Salz ein und wischen sie anschließend mit einem Küchenpapier aus. Versuchen Sie jedoch nicht, Gusseisen blank zu reiben, ein leichter Fettfilm sollte immer bleiben.

(Internet-Blog)

Kommentare sind deaktiviert.